7000 Schritte – Zweite Woche Ist Spazierengehen Sport?

Impressionen der zweiten Woche

Warum heißt meine Challenge eigentlich 7000 Schritte?

Die Challenges der Techniker Krankenkassen

Weil es bei meiner Krankenkasse – der Techniker – ein Bonus-Programm gibt, dass eine Belohnung verspricht, wenn man an 30 Tagen jeweils 7000 Schritte macht. Als jemand, der besser funktioniert, wenn man mir eine kleine Challenge anbietet, passte das perfekt. Allerdings habe ich diese Bonusprogramm erst in dieser zweiten Woche entdeckt. Habe mich auch direkt dort angemeldet. Nun nehme ich an zwei Challenges teil: eben die oben genannte „7000 Schritte an 30 Tagen“ und einer zweiten, in der es darum geht, innerhalb von 14 Wochen jede Woche 60.000 Schritte zu gehen. 12 Wochen davon muss man schaffen. Wenn man zwischendrin mehr als zwei Wochen lang weniger Schritte macht, fängt alles von vorne an und die bereits geschafften Wochen werden gelöscht.

Eigentlich sollte beides kein Problem sein, denn im normalen Alltag sammelt man ja Schritte, wenn man zum Bus oder zur Arbeit geht oder sich generell mehr bewegt. Wenn man aber im HomeOffice ist, fallen da doch einige Möglichkeiten, Schritte zu sammeln, weg. Deshalb bleibt mir im Moment nur, möglichst viele Schritte am Stück nach Feierabend zu machen.

Ist Spazierengehen Sport?

In der zweiten Woche habe ich angefangen, mich ein wenig ernsthafter mit diesem Thema auseinander zu setzen. Was ist Spazierengehen? Wo unterscheidet es sich von Walking oder Wandern? Ist Spazierengehen sowas wie Sport?

Spazierengehen ist Bewegung und Bewegung ist immer gesund. Wie gesund speziell Spazierengehen ist, kann man derzeit besonders leicht ergooglen. Ist es so etwas wie Sport? Keine Ahnung. Kann man dadurch Muskeln aufbauen? Wenn es nach meinen Socken geht, ja, denn die gehen etwas schwerer über die Waden. Gehe ich überhaupt spazieren oder walke ich schon? Je nach unterschiedlichen Artikeln ist es das ein oder das andere. Es kommt auf die Geschwindigkeit an, aber selbst da ist man sich nicht einig. Der menschliche Körper ist übrigens evolutionär dafür geschaffen, zwischen 20 und 40 km am Tag zu gehen.

Mir egal. Meine Muskeln bewegen sich jetzt. Jeden Tag.

Neue App

Um die ganze Sache ein wenig interessanter zu machen, habe ich mir eine neue App gesucht. Eine, die den Weg, den ich zurücklege, per GPS tracken, also verfolgen, aufzeichnet und mir wiedergeben kann. Ich bin ein kleiner App-Junkie und so habe ich ein bisschen was ausprobiert. In dieser Woche bin ich also bei der App Caynax Sports Tracker hängengeblieben. Das Tracken fand ich sehr interessant und wollte es auch heute nicht mehr missen. Da ich ohnehin in normaler Kleidung spazierengehe und mein Handy immer dabei habe, hat mich genau das nicht gestört – man muss das Handy eben mitnehmen.

Zusammenfassung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑