März-Frust

Eigentlich sollte ich es schon gewöhnt sein: Irgendwann in dem Zeitraum zwischen Winter und Frühling überkommt mich der große Frust.

Es ist nicht mehr so richtig Winter. Zumindest sieht es nicht mehr ganz so aus. Es ist aber auch noch nicht so richtig Frühling. Zumindest fühlt es sich noch nicht so an.

Ich habe ein paar Tage Urlaub und ich habe mich darauf gefreut, quasi JEDEN Tag die Sonne zu genießen und endlich wieder fotografieren zu gehen. Gut, der Freitag geht immer mit den Vorbereitungen fürs Wochenende drauf: Einkaufen gehen, Tierbehausungen sauber machen. Etc. Der Samstag, naja, ich hätte Putzlappen Putzlappen sein lassen, wenn das Wetter wirklich einladend gewesen wäre. Letzt endlich habe ich mich dann abends nach draußen gezwungen. Heute war Sonntag und nein, der Name war nicht Programm! Keine Sonne, widerlich kalter Wind.

Aber gut, vielleicht wird es ja noch besser. Stellt sich nur die nächste Frage: Quo vadis?

Hier, vor Ort, gibt es nicht wirklich viel, was es zu fotografieren lohnt. Ich habe es zwar nicht weit in Feld und Wald, aber hier herrscht noch die absolute Tristesse und von explodierenden Frühlingsfarben sind wir so weit weg wie vom Mond. Überall noch verdörrte Natur, Matsch, Dreck. Die Bäume kahl, der Himmel dreckig. Aber der Himmel ist nicht mal dreckig genug, um irgendwelche Endzeitaufnahmen zu machen.

Obwohl ich nahe an Feld und Wald wohne, gibt es hier nix Romantisches. Keine verfallenen kleinen Scheunen, keine alten, vergessenen Landmaschinen. Alles schön ordentlich erschlossen. Ich habe einige Lieblingsplätze, aber die werden auch nicht anders aussehen und mir fehlt im Moment die Puste (im wahrsten Sinne des Wortes), um mich auf Verdacht dorthin zu quälen.

Also habe ich mir gedacht, dass ich in Fasanerien oder Tierparks gehen könnte. Aber mir steht nicht der Sinn nach Tieren hinter Gittern und Familien, die vor den Gittern stehen und ihren Kindern versuchen einzureden, dass der Esel das ganz toll findet oder enttäuscht sind, weil die Otter nicht auskommen wollen (blöde Viecher!) oder ähnliches. Es muss nicht sein, dass ich sowas unterstütze, nur, weil ich etwas suche, was ich fotografieren kann … und das auch nur deshalb, weil die Eule keine Chance hat, wegzufliegen.

Aber viel mehr gibt es hier einfach nicht, was bei Tageslicht (und dazu noch bei einem so beschissenen Tageslicht!) spannend oder nicht quasi schon zu Tode geknipst wäre. Oh ja, hier gibt es Parks. Mitten in der Stadt. Jugendstil auch. Man kann also in jedem Park irgendein Schlösschen, irgendeinen Teich, ein paar oder wahlweise eine Menge Enten und Gänse und den 358tausensten Krokus fotografieren. Alles andere würde sich im Moment nur nachts lohnen, aber nein, ich ziehe nicht noch einmal frierend um die Häuser.

Angefixt von smartphoto78 und ihren geilen Industrieaufnahmen habe ich mich daran erinnert, dass wir hier ja ein Bahn-Museum haben. So mit alten Loks und Waggons. Das würde sicherlich Spaß machen! Ja, nu… Öffnungszeiten Sonn – und Feiertag (und ab April auch mittwochs, immerhin!), aber frei bewegen darf man sich auf dem Gelände nicht. Man muss schön brav bei einer Führung mitwackeln. Fürs Fotografieren also eher … unbefriedigend.

Aber selbst, wenn ich in die Parks gehen, auf irgendwelche kleinen Berge klettern oder meinetwegen in den Odenwald fahren würde: das Wetter lädt nicht gerade zu gemütlichem Flanieren mit der Kamera ein. Die Sonne mag – hin und wieder – scheinen, aber der Wind ist eisig und bläst einem jede Motivation aus den Knochen. Ich verdiene kein Geld damit, dass ich draußen eingemummelt herumrenne und verzweifelt nach einem Motiv suche, während mir eben jener Wind Tränen in die Augen treibt.

Wohin ich mich auch drehe und wende: es ist frustrierend.

 

in eigener sache

missmagistra View All →

Emma Peel:"I suppose Mother warned you about women like me?"
John Steed: "Until now, I didn't know there were women like you."

4 Comments Hinterlasse einen Kommentar

    • Leider sind meine Tiere im allgemeinen kamerascheu. Entweder sie geben Fersengeld oder aber sie müssen alles ganz genau beschnüffeln und klettern quasi direkt auf der Kamera herum. Aber ich kann es ja mal probieren.😊

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s