Nachtrag 2014: Wien

Nun ist es schon fast ein halbes Jahr, bis ich hier endlich einen Nachtrag zu Wien liefern kann.

Ich hatte schon immer mal nach Wien fahren wollen und als der Zufall es ergab, dass die wichtigste Tagung für mich 2014 in Wien stattfinden sollte, konnte ich mein Glück kaum fassen!

Nach sieben Tagen Wien war ich fix und fertig und massiv enttäuscht. Natürlich gibt es in Wien für jemanden mit einer Kamera unendlich viel zu fotografieren. Vielleicht zuviel. Am Ende kann man nur daran denken, was man alles nicht fotografiert hat. Andererseits ist Wien ein Inbegriff für Reizüberflutung: überall riesige Gebäude, um jede Ecke herum eine Kirche, ein Brunnen, ein Denkmal, eine kleine Gasse, ein Park… Der Fototeil des Gehirns schreit: „Mach Foto! Mach Foto! Mach Foto!“ – und der restliche Teil des Gehirns heult: „Ich will jetzt nicht mehr!“ Fotografieren in Wien? „Hey…mach die Augen zu und drück einfach auf den Auslöser, Du hast unter Garantie was drauf, was sich zu fotografieren lohnt!“

Zu alle dem fehlte mir das, wofür Wien doch eigentlich bekannt ist: der Charme, der Flair, der Walzer… Wien protzt und Wien ist arrogant. Wo immer die leichten Walzerklänge sind, ich habe sie nicht gefunden.

Später habe ich dann meinen Frieden mit Wien geschlossen. Es ist nicht die Schuld dieser Stadt, dass ich glaubte, neben einer Tagung noch eben ganz Wien abgrasen zu können. Sie kann ja nichts dafür, dass wir von morgens bis teils in die Nacht herum gerannt sind, als gäbe es kein Morgen mehr! Ich glaube, Wien muss man mindestens zwei Mal besuchen: Einmal, um sich von dieser Stadt erschlagen zu lassen und die nächsten Male, um sie zu genießen. Und wer weiß…vielleicht höre ich bei den nächsten Malen dann auch irgendwo die leisen Walzerklänge.

Ich habe Unmengen von Fotos gemacht. Zu viele, um sie hier alle zu posten. Deshalb gibt es nur eine kleine Auswahl. Wer alle Bilder sehen möchte, der kann sie sich in meinem Flickr-Account anschauen: Wien/Vienna September 2014

 

on the road

missmagistra View All →

Emma Peel:"I suppose Mother warned you about women like me?"
John Steed: "Until now, I didn't know there were women like you."

1 Comment Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s